Anzeige
Themenwelten Hamburg
Bei uns in Schwarzenbek

Anzeigen und Redaktion – alles in einem Haus

Lauenburgische Landeszeitung und Echo Wochenblatt

Mediaberaterin Nicole Hoensch-Hampel ist für die Kunden im Verbreitungsgebiet von Echo-Wochenblatt und Lauenburgischer Landeszeitung unterwegs. Hier hat sie es sich auf einer Bank bequem gemacht. Foto: Privat
Mediaberaterin Nicole Hoensch-Hampel ist für die Kunden im Verbreitungsgebiet von Echo-Wochenblatt und Lauenburgischer Landeszeitung unterwegs. Hier hat sie es sich auf einer Bank bequem gemacht. Foto: Privat


Echo-Wochenblatt, Bille-Wochenblatt, Lauenburgische Landeszeitung, Hamburger Abendblatt – wer mit einer einzigen Anzeige sehr viele Leser erreichen möchte, ist bei Mediaberaterin Nicole Hoensch-Hampel genau richtig.

Zusammen mit ihren Kolleginnen Gabriele Knudsen und Petra Karschnick bietet sie das gesamte Portfolio von Mediahafen Hamburg an. Die drei Mediaberaterinnen sind montags, dienstags und donnerstags von 9 bis 15 Uhr, mittwochs und freitags 9 bis 12 Uhr und nach Absprache im Liliehof, Bergedorfer Straße 39, in Geesthacht, für ihre Kunden da.
   
„Wir sind jetzt für alle Geschäftskunden, auch die Schwarzenbeker, unter der Hamburger Nummer 040 / 725 66 831 in Geesthacht zu erreichen“, sagt Nicole Hoensch-Hampel, deren Beratungsangebot vom Sonderthema über Beilagen und Imageanzeigen, Onlinewerbung oder SocialMedia bis zu Internetseiten reicht: „Wir haben für jeden Kunden die passende Werbelösung.“
   
Redakteure für Schwarzenbek: Stefan Huhndorf und Marcus Jürgensen. Foto: Richel
Redakteure für Schwarzenbek: Stefan Huhndorf und Marcus Jürgensen. 
Foto: Richel
Die Redakteure Stefan Huhndorf und Marcus Jürgensen versorgen die Leser mit Aktuellem und Hintergründen aus Schwarzenbek. Zu erreichen sind die beiden in der zentralen Redaktion in Geesthacht unter Tel. (04152) 838822 oder per E-Mail an schwarzenbek@bergedorfer-zeitung.de. (fra)

Wenn Schwarzenbek mal so richtig stimmungsvoll ist

Sommerkonzerte mit Chören

Ganz Schwarzenbek singt, so ist jedenfalls der Plan der Stadt. Im Spätsommer sollen sich im Park des Amtsrichterhauses möglichst viele Chöre einfinden. Foto: Privat
Ganz Schwarzenbek singt, so ist jedenfalls der Plan der Stadt. Im Spätsommer sollen sich im Park des Amtsrichterhauses möglichst viele Chöre einfinden. Foto: Privat
Ganz Schwarzenbek singt“, so der Wunsch der Organisatoren für den Sonntag, 1. September. Unter diesem Mottolädt die Stadt dann von 11 bis 17 Uhr unter Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Ute Borchers-Seelig und in Kooperation mit der Louisenhof gGmbH zu einem „Fest im Park“ in den Garten des Amtsrichterhauses am Körnerplatz 10 ein. Auf zwei Bühnen wird Chören fortlaufend – abhängig von der Anzahl – ein Zeitfenster von ca. einer halben Stunde für den Auftritt eingeräumt. Vielfalt ist ausdrücklich erwünscht.

Bereits am Sonntag, 16.Juni, heißt es „Pop meets Schwarzenbek“ beim Sommerkonzert mit der Schwarzenbeker Liedertafel. Beginn im Festsaal von Schröders Hotel ist 19 Uhr. (pal)
Weitere Artikel