Anzeige
Themenwelten Hamburg
Senioren in Hamburg

Unterstützung im Alltag

Wie sich mit einer professionellen Senioren-Assistenz das Wohlbefinden im Alter steigern lässt

Alles andere als Pflege: Senioren-Assistenten helfen, Körper und Geist aktiv zu halten, zum Beispiel beim gemeinsamen Gesellschaftsspiel   Foto: djd/Büchmann/Seminare/Martin Hänisch
Alles andere als Pflege: Senioren-Assistenten helfen, Körper und Geist aktiv zu halten, zum Beispiel beim gemeinsamen Gesellschaftsspiel Foto: djd/Büchmann/Seminare/Martin Hänisch
Viele Menschen verspüren gerade im fortgeschrittenen Alter eine ungeahnte Lust auf das Leben. Manche beginnen mit 70 Jahren noch einmal ein Studium, andere entdecken plötzlich das Fallschirmspringen. Doch oft auch machen sich schleichend Einschränkungen bemerkbar. Was vormals problemlos möglich war, wird zunehmend anstrengend. Die Kräfte lassen nach, man hört und sieht schlechter, der hektische, technisierte Alltag verunsichert zusehends. Oft fehlt dann eine Person an der Seite, die motiviert oder auch praktisch hilft. Wer nicht auf Familienangehörige, Freunde oder Nachbarn zurückgreifen kann oder will, findet in der Berufsgruppe qualifizierter Senioren-Assistenten professionelle Unterstützung – je nach eigenem Wunsch und Bedarf.

Selbstständigkeit bewahren

„Senioren-Assistenten übernehmen keine pflegerischen Aufgaben oder Haushaltsdienste“, stellt Carolin Gatzke, Vorsitzende der Bundesvereinigung der Senioren-Assistenten Deutschland (BdSAD) e. V. klar. Ihre Aufgabe sei es vielmehr, ältere Menschen bei den höchst unterschiedlichen Herausforderungen des Alltags und in der Freizeitgestaltung zu unterstützen, um ihnen eine größtmögliche Selbstständigkeit zu erhalten. Die Bandbreite der Aufgaben reicht von der Begleitung bei Arztbesuchen, beim Einkauf oder bei Spaziergängen bis hin zu gemeinsamen kulturellen oder sozialen Aktivitäten. Professionelle Senioren-Assistenten stehen für Organisations- und Schreibtätigkeiten, die im Alter zunehmend schwerer fallen, ebenso zur Verfügung wie für Ausflüge und Reisen.
 
Landhausküche
Wieder mehr Selbstvertrauen und Lebensfreude

„Älter werden heißt heute nicht, Verzicht zu üben und sich zu bescheiden, sondern neue Wahlmöglichkeiten zu entdecken“, betont Carolin Gatzke. Eine Option sei die Beanspruchung einer professionellen Senioren-Assistenz, wodurch Lebensqualität und Selbstvertrauen zurückgewonnen werden könnten. Der berechtigte Wunsch, über seine Lebensumstände autonom bestimmen zu können, habe auch etwas mit Würde im Alter zu tun, so die Vereinsvorsitzende. Einige Hundert qualifizierte Senioren-Assistenten sind inzwischen bundesweit selbstständig tätig, viele von ihnen sind in der Bundesvereinigung organisiert. Durch ihre Mitgliedschaft verpflichten sie sich zur Einhaltung hoher Qualitäts- und Ethik-Standards bei der Berufsausübung sowie zu regelmäßiger Fortbildung.

Ausführliche Informationen und die Möglichkeit, zu Senioren-Assistenten am Ort Kontakt aufzunehmen, gibt es unter www.bdsad.de mh
Weitere Artikel