Anzeige
Themenwelten Hamburg
Stormarn

Künstler von nebenan

KunstOrte Stormarn – Offene Ateliers

Das bunte „Archiv“ der Glasurproben im Garten der Töpferei Alte Schule. Fotos: Stefan Specht
Das bunte „Archiv“ der Glasurproben im Garten der Töpferei Alte Schule. Fotos: Stefan Specht
Am 28. und 29. September ist es wieder so weit. Von Reinfeld und Hamberge im Norden bis Reinbek am südlichen Ende Stormarns öffnen sie ein weiteres Mal ihre Türen: Über 50 Künstlerinnen und Künstler laden zum Besuch ins Atelier. KunstOrte Stormarn ist 2019 noch größer und noch vielfältiger geworden. Es gibt Gelegenheiten zum Gespräch, Mitmachangebote, Vorträge, Lesungen, Musik und vieles mehr. Die Arbeitsgemeinschaft „Stormarn kulturell stärken“ hat sieben Ausflugstouren zusammengestellt („K1“ bis „K7“), die das Radwegenetz Stormarns nutzen und die Kunst mit einem Naturerlebnis verknüpfen:


   
Inspirierte Kunst-Anleiterin im grünen Ahrensburg: Maria Müller-Leinweber
Inspirierte Kunst-Anleiterin im grünen Ahrensburg: Maria Müller-Leinweber
Atelier MAMÜLEI Ahrensburg (K5/K6)
Atelier MAMÜLEI ist ein kleines Häuschen an der Parkallee 46b mitten im Villenviertel von Ahrensburg. MAMÜLEI, das ist aber vor allem ein Team von Künstlern: Zlatina Baytcheva, Nicole Iwanov, Christine Petersen, Ben Schütze, Julie Sodré, Cordula Ropohl-Berendt und die Initiatorin Maria Müller-Leinweber. Ihnen gemeinsam ist die Hingabe zum bildnerischen Schaffen, sie alle malen oder zeichnen. Dazu verbindet sie die Freude an der Anleitung ihrer kleinen und großen Schüler, die sie in vielfältigen Kursen betreuen, unterrichten und inspirieren.
  




  
Kunst mitten im Grünen: Gudrun Siegmund und Thomas Klockmann freuen sich auf Kunstinteressierte 
Kunst mitten im Grünen: Gudrun Siegmund und Thomas Klockmann freuen sich auf Kunstinteressierte

 
Künstlerhalle Allmende Wulfsdorf (K4)
Die Künstlerhalle befindet sich mitten im Dorfprojekt Allmende Wulfsdorf. Dort geben Thomas Klockmann und Gudrun E. Siegmund einen Einblick in ihr Schaffen. Gudrun E. Siegmund sucht das Surreale in realistischen Szenerien oder Fotos und entwickelt daraus ihre Malerei. Thomas Klockmann transferiert Bildsplitter des Digitalen in die handwerkliche Druckgrafik. Aus seinen Bildern entstehen oft Geschichten, von denen er einige am Sonntag vorlesen wird. (Siehe auch sein Vortrag „Geschichte des Siebdrucks“ am 28.9.) Gastkünstler der Künstlerhalle in diesem Jahr ist Erdmute Prautsch.
  
Hinrich Gauerke findet Anregung im Garten vor dem Atelier
Hinrich Gauerke findet Anregung im Garten vor dem Atelier
Atelier Hinrich Gauerke (K6)
Hinrich Gauerke ist Maler und gelegentlich finden auch die Dahlien und Kürbisse aus dem von ihm symmetrisch vor seinem Atelier in Großhansdorf angelegten Garten den Weg in seine Bilder. Diese sind komplex wuchernd und farbintensiv und lassen das Auge frei wandern – in der Mehrdeutigkeit von Räumlichkeit und Fläche wie zwischen Abstraktem und konkret Gegenständlichem. Die Wanderung lohnt. Gauerke lädt am Sonnabend und am Sonntag zum Ateliergespräch.
  
Katrin Schober erklärt das „Obvara“ Brennverfahren
Katrin Schober erklärt das „Obvara“ Brennverfahren
Die Werke des Eberhard Schober sprühen vor Lebensfreude und und Humor
Die Werke des Eberhard Schober sprühen vor Lebensfreude und und Humor
Alte Schule Hoisdorf (K5)
Ebenfalls an beiden Tagen führt Katrin Schober am Brennofen der Alten Schule Hoisdorf die „Obvara“-Keramik-Brenntechnik vor, die Tongefäßen durch ausgeklügelte Tauchbäder charakteristisch brüchige Oberflächenstrukturen verleiht. Der Maler, Plastiker, Buchillustrator und einstige Werbegrafiker Eberhard Schober zeigt Malereien, Zeichnungen und Skizzen in Mischtechnik, ebenfalls in der Alten Schule Hoisdorf.

Galerie Wassermühle Trittau (K7)
Auch die Gemeinschaftsausstellung „Moving Identities“ der Künstlerinitiative Stormarn in der Galerie Wassermühle Trittau, die am Sonntag, den 29.9. ihren letzten Tag hat, gehört zu den besonders lohnenden Zielen der Kunstorte Stormarn 2019. ssp

Ad №1
K1: Reinfeld – Hamberge – Barnitz (43 km)
K2: Bad Oldesloe – Neritz (25 km)
K3: Bargteheide – Ahrensburg – Fischbek (27 km)
K4: Ahrensburg – Bargteheide (24 km)
K5: Ahrensburg – Todendorf – Hoisdorf-Oetjendorf (21 km)
K6: Großhansdorf – Ahrensburg (19 km)
K7: Trittau – Lütjensee (26 km)

www.tourismus-stormarn.de/de/kunstrouten

  



  

Mitmach- und Begleitprogramm

Einige Ateliers und KunstOrte bieten ein interessantes Rahmenprogramm. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Sonnabend, 28.9.
• Keramik-Brenntechnik „Obvara“ live erleben: Alte Schule Hoisdorf, Katrin Schober, 14 Uhr
• Bunte Kinderzeit zum Mitmachen (ab 6 Jahren), Atelier Mamülei, Ahrensburg, 14–16 Uhr
• Ateliergespräch Hinrich Gauerke: Malerei, Großhansdorf, 15 Uhr
• Vortrag: „Geschichte des Siebdrucks“, Thomas Klockmann, Künstlerhalle, Ahrensburg, 16 Uhr
• Kunst to go – Mini-Kunstwerk selber gestalten! Atelier Inken Kramp, Reinfeld (laufend)

Sonntag, 29.9.
• Bunte Kinderzeit zum Mitmachen (ab 6 Jahren), Atelier Mamülei, Ahrensburg, 14 – 16 Uhr
• „Geschichten zu Bildern“, Kurzgeschichten-Lesung, Thomas Klockmann, Künstlerhalle Ahrensburg, 15 Uhr
• Finissage der Gemeinschaftsausstellung „Moving Identities“ mit Führungen durch die Ausstellung, Künstlerinitiative Stormarn, Galerie in der Wassermühle Trittau, 15 Uhr
• Ateliergespräch Hinrich Gauerke: Malerei, Großhansdorf, 15 Uhr Kunst to go – Mini-Kunstwerk selber gestalten! Atelier Inken Kramp, Reinfeld (laufend)
Weitere Artikel