Anzeige
Themenwelten Hamburg
WLH Buchholz / Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg

Partner im Hamburger Süden

Die WLH Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg GmbH unterstützt in Kooperation mit sechs Gemeinden die Ansiedlung von Unternehmen entlang der Autobahn A7

Das Expertenteam der WLH (von links): René Meyer, Sonja Vent, Kerstin Helm, Anne Schneider, Jens Wrede, Jennifer Coordes, Anna Daburger
Das Expertenteam der WLH (von links): René Meyer, Sonja Vent, Kerstin Helm, Anne Schneider, Jens Wrede, Jennifer Coordes, Anna Daburger
In Hamburg werden die Flächen knapp, potenzielle Bauplätze für Gewerbebetriebe konkurrieren mit potenziellen Grundstücken für Wohnbebauung. Im Hamburger Umland dagegen lassen sich unternehmerische Pläne noch verwirklichen: in der Wirtschaftsregion Nordheide.

Gelegen an der Autobahn 7 in der südlichen Metropolregion Hamburg, haben sich sechs niedersächsische Gemeinden und die WLH Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg GmbH zusammengeschlossen, um Unternehmensansiedlungen zu fördern. Gemeinde- oder gar Kreisgrenzen spielen dabei überhaupt keine Rolle. Es zählen vielmehr Verkehrsanbindungen, Lage und Lebensqualität.

Ob Bispingen ganz im Süden oder Seevetal an der Grenze zu Hamburg: Alle Gemeinden sind bestens ans Verkehrsnetz angebunden: zu den Autobahnen A1 und A7 führen 16 Anschlussstellen. So sind der Hamburger Hafen, große Logistik-Zentren wie der Logistik-Hub Rade oder auch der Rangierbahnhof Maschen schnell zu erreichen. In der Wirtschaftsregion gilt außerdem der HVV-Tarif im öffentlichen Nahverkehr.

Wirtschaftsregion Nordheide
Die WLH entwickelt moderne, nachhaltige Gewerbegebiete und begleitet Firmen, die sich in der Wirtschaftsregion Nordheide ansiedeln möchten, von Anfang an. Auf diese Weise sind bereits 2.500 Arbeitsplätze in der Wirtschaftsregion Nordheide entstanden. Dahinter stecken Investitionen von mehr als 150 Millionen Euro.

Im Gründerzentrum der WLH finden junge und zukunftsorientierte Unternehmen Austausch-, Informations- und Fördermöglichkeiten. Fotos: Anja Zuchold/WLH
Im Gründerzentrum der WLH finden junge und zukunftsorientierte Unternehmen Austausch-, Informations- und Fördermöglichkeiten. 
Fotos: Anja Zuchold/WLH
Wer bereits in der Wirtschaftsregion Nordheide lebt, kennt ihre Vorzüge: ein attraktives Verhältnis zwischen Arbeit, Wohnen und Freizeit dank der vielen Naherholungsgebiete, einer hohen Beschäftigungsquote und einem hervorragenden Bildungsangebot. Mit der Lüneburger Leuphana Universität, der Technischen Universität Hamburg und der hochschule 21 in Buxtehude befinden sich gleich drei Hochschulen in der Nähe. Dank der Nähe zu Hamburg und den engen Verflechtungen innerhalb der Metropolregion besteht hier im Süden von Hamburg ein hohes Kaufkraftpotenzial. Die kommunale Politik unterstützt dabei, dass Unternehmen sich leicht ansiedeln können.

Was bietet die WLH?

Gegründet 1998 gehört die Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg GmbH (WLH) zu den jüngeren Wirtschaftsförderungsgesellschaften an etablierten Wirtschaftsstandorten in Deutschland. Die WLH ist aufgrund ihres Projektgeschäfts unabhängig von öffentlichen Zuschüssen. Auch in volkswirtschaftlicher Hinsicht (Schaffung und Erhalt von Arbeitsplätzen, Investitionen in die Region) zieht die WLH eine positive Bilanz.

Die WLH als kommunales Kompetenzzentrum dient der Förderung der Region durch Wirtschaftskraft. Die Gesellschaft betreibt auch das ISI-Zentrum als Gründungszentrum. Sie unterstützt Existenzgründungen, fördert nachhaltig Innovationen und berät bei deren Finanzierung. Zudem engagiert sie sich im Immobilienmarkt zur Akquisition von Unternehmen und wirkt im Bau- und Planungsrecht mit.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der WLH Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg GmbH in Buchholz geben gern weitere Auskünfte unter 04181 92 36-0 oder per Mail an: info@wlh.eu. Mehr Informationen gibt es im Internet unter: www.wlh.eu. nm

Weitere Artikel