Anzeige
Themenwelten Hamburg
Tennis in Hamburg

Auf und neben dem Platz

100 Jahre RHTC Rahlstedt. Staatsrat Holstein (r.) ehrt den RTHC-Vorsitzenden Thomas Linnekogel. Foto: Rahlstedt
100 Jahre RHTC Rahlstedt. Staatsrat Holstein (r.) ehrt den RTHC-Vorsitzenden Thomas Linnekogel. Foto: Rahlstedt
100 Jahre: Nach und nach feiern die großen Vereine des Verbandes ihre Jubiläen bzw. Clubgründungen. Den Start machte der RHTC Rahlstedt, er feierte sein 100-Jähriges. Am 25. März 1919 gegründet und auf den Tag genau 100 Jahre später fand ein großer Empfang im Clubhaus statt. Bei dem Festakt mit dabei waren u. a. Hamburgs Sportstaatsrat Christoph Holstein, Dr. Jürgen Mantell, Präsident des Hamburger Sportbundes, und HTV-Präsident Matthias von Rönn.

Zum Auftakt des Jubiläumsjahres gab der RHTC einen Empfang für altgediente Mitglieder sowie für Vertreter von Behörden, Verbänden und Vereinen im Hamburger Osten. Gut 100 Personen folgten der Einladung und gaben der Veranstaltung einen würdigen Rahmen. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Thomas Linnekogel lud das Ehrenmitglied Horst Büttner zu einem Rundflug durch die Geschichte des Vereins ein. Er wies auf die starke Gemeinschaft hin, ohne die große Vorhaben nicht gestemmt werden können. Früher der Bau des Clubhauses, der Tennishalle oder des Kunstrasens, heute die Anschaffung eines neuen Bodenbelags für die drei Hallentennisplätze.
  
Golden Caviar
Anschließend übergab Staatsrat Christoph Holstein die Sportplakette des Bundespräsidenten. Er betonte den Wert ehrenamtlicher Arbeit in Vereinen, ohne den diese nicht überleben und agieren können. Nach den offiziellen Reden zog sich der gemütliche, inoffizielle Teil weit in den Nachmittag hinein. Ein sehr gelungener Start in das Jubiläumsjahr des RHTC.
  
100 Jahre RHTC Rahlstedt. So sah das Clubhaus in den 50er Jahren aus. Foto: Rahlstedt
100 Jahre RHTC Rahlstedt. So sah das Clubhaus in den 50er Jahren aus. Foto: Rahlstedt
Trainieren wie die Profis? Ab sofort möglich beim SC Condor. Foto: SC Condor
Trainieren wie die Profis? Ab sofort möglich beim SC Condor. Foto: SC Condor


Hamburger Profis aufgepasst: Neue Supremecourts beim SC Condor. Der Verein treibt die Modernisierung der Anlage mit großen Schritten voran. Die Hallenplätze und der Außenplatz Nr. 9 wurden erneuert und mit einem neuen Supremecourt ausgestattet. Dieser Belag zeichnet sich durch exzellentes Spielverhalten, Gelenkschonung und nicht zuletzt durch die optische Schönheit aus. Mit der Modernisierung der Plätze geht der SC Condor einen weiteren innovativen Schritt und stellt sich für die Zukunft auf.

THC Horn Hamm. Die Herren 30 schafften den Wiederaufstieg in die Regionalliga. Foto: Horn Hamm
THC Horn Hamm. Die Herren 30 schafften den Wiederaufstieg in die Regionalliga. Foto: Horn Hamm
Für Spieler, die sich für internationale Turniere auf Hardcourt vorbereiten, sowie für ambitionierte Freizeitspieler, die einfach Spaß beim Tennis haben möchten, ist dieser Belag die richtige Wahl. Die Ballwechsel werden deutlich ähnlicher zum Sandplatz sein, als auf Teppich und ein sauberer Absprung des Balls sorgt für einen guten Spielfluss. Durch die untergelegte Gummimatte werden zudem die Gelenke geschont. Wer ab sofort auf Supreme trainieren möchte, kann über bookandplay (SC Condor e.V. – Tennis) Platz 9 sowie die Hallenplätze buchen!
  
Witthöft Immobilien GmbH
Wiederaufstieg: Den Herren 30 des THC Horn Hamm gelang mit einem 6:3 gegen den Braunschweiger THC der direkte Wiederaufstieg zurück in die Regionalliga.
  
Unglücklicher Abstieg aus der 2. Bundesliga, die Damen des THC Horn Hamm. Foto: Horn Hamm
Unglücklicher Abstieg aus der 2. Bundesliga, die Damen des THC Horn Hamm. Foto: Horn Hamm
Die 1. Damen des Grossflottbeker GHTC sicherten sich den Klassenerhalt in der Regionalliga. Foto: GHTC
Die 1. Damen des Grossflottbeker GHTC sicherten sich den Klassenerhalt in der Regionalliga. Foto: GHTC


Lokalderby 1: Nach dem Aufstieg der Damen des THC Horn Hamm in der vergangenen Saison in die 2. Bundesliga und dem Abstieg des Club a. d. Alster aus der ersten Bundesliga kam es zum Lokalderby der beiden stärksten Hamburger Teams. Für Horn Hamm war beim 0:9 nicht viel drin, da Alster mit beinahe allen Stars antrat und sogar Carina Witthöft ihr Comeback gab. Sie schlug Johanna Silva in einem begeisternden Match 6:2, 6:4. Horn Hamm verpasste den Klassenerhalt am letzten Spieltag gegen den RHTC Bayer Leverkusen. Nach einem 3:3 und 4:4 Zwischenstand verloren Celina Buhr und Gaia Sanesi ihr Doppel, knapper und unglücklicher ging es nicht, mit 10:12 im Matchtiebreak. Alster erreichte den dritten Tabellenplatz.
  
Zum siebten Mal in Folge Nordostdeutscher Meister; die Herren 65 des Club a.d. Alster. Foto: Alster
Zum siebten Mal in Folge Nordostdeutscher Meister; die Herren 65 des Club a.d. Alster. Foto: Alster
Die 1. Herren des HTHC verloren das Lokalderby gegen Alster 2 im Matchtiebreak. Foto: HTHC
Die 1. Herren des HTHC verloren das Lokalderby gegen Alster 2 im Matchtiebreak. Foto: HTHC


Lokalderby 2: Die 1. Herren des HTHC verlieren gegen Alster 2 im Nordliga-Krimi. Um 18:33 war das Video vom Matchball bereits in der WhatsApp Gruppe der Alster-Tennisherren. Ein Vorhand Passierball krachte ein paar Sekunden zuvor mit Schallgeschwindigkeit an Alexander Todorov vorbei. Es war der siebte Matchball, den das Doppel Alexander Lawrenz und Tomas Charlos beim Gesamtstand von 4:4 dann aus Alsters Sicht endlich verwandeln konnte. 3:3 stand es nach den Einzeln. Aufgestiegen in die Regionalliga ist der Großflottbeker THGC durch ein 5:4 am letzten Spieltag gegen Alster 2.
   
Weitere Artikel