Anzeige
Themenwelten Hamburg
Service-Abc – Norderstedt und Umgebung

Wiening sorgt für elektrischen Frühjahrsputz im Garten

Damit Leuchten, Pumpen und Co. sicher eingeschaltet werden können

Elektrotechniker-Meister Rainer Wiening (l.) sorgt für Sicherheit im und am Haus.
Elektrotechniker-Meister Rainer Wiening (l.) sorgt für Sicherheit im und am Haus.
Unter Elektrikern gilt der Garten ähnlich wie das Badezimmer als Feuchtraum. Das heißt, die Elektroinstallation sowie die verwendeten Materialien und Geräte müssen geeignet sein, diese Nässe gefahrlos auszuhalten.

„Eindringendes Wasser schadet generell nicht nur der jeweiligen Teichpumpe oder Gartenleuchte. Es kann durch seine natürliche Leitfähigkeit für Elektrizität auch für Stromschläge oder gefährliche Kurzschlüsse mit Brandgefahr sorgen“, sagt Elektrotechniker Rainer Wiening. Er rät jetzt nach dem Winter dazu, sämtliche mit Strom betriebenen Geräte im Garten und rund um das Haus zu checken: „Einmal auf Funktionalität und natürlich auch auf Sicherheit.“

Wie in den eigenen vier Wänden, wird der sogenannte FI-Schalter, der Fehlerstromschutzschalter, auch für Elektroinstallationen im Garten eingesetzt. Durch die ständige Messung und Überprüfung des fließenden Stroms im Gartenstromkreis erkennt der Fehlerstromschutzschalter minimale Veränderungen und unterbricht die Stromzufuhr im Fall der Fälle sofort. Dies kann, beispielsweise bei der unbeabsichtigten Beschädigung von Kabeln, sogar Leben retten.

2,7 Millionen Menschen verunglücken im Haus

Wiening warnt: „Der unsachgemäße Umgang mit Stromkabeln und Elektrogeräten führt unter Umständen zu lebensbedrohlichen Stromstößen sowie brandgefährlichen Kurzschlüssen.“ Etwa 2,7 Millionen Menschen verletzen sich in Deutschland Jahr für Jahr bei Unfällen im Haushalt, zu denen außer Stürzen auch Stromschläge zählen.

Der Experte mahnt: „Lassen Sie auch Ihre Außenbeleuchtungen nicht außer Acht: Nur korrekt funktionierende Lichtquellen erhöhen Komfort und Sicherheit an so typischen Stolperstellen wie Treppenabgängen. Nur intakte Bewegungsmelder im Außenbereich des Hauses und Hauszuganges verbessern den erhofften Einbruchschutz.“

Das Smart Home steuert bald unser Leben

Marvin Bock, Jan Rickers und Mitgeschäftsinhaber Andreas Pehlke gehören zum Meisterteam. Fotos: Tina Jordan
Marvin Bock, Jan Rickers und Mitgeschäftsinhaber Andreas Pehlke gehören zum Meisterteam. 
Fotos: Tina Jordan
Das Team der Elektroanlagen RW GmbH mit Geschäftssitz in Norderstedt kümmert sich um Elektroanlagen von Privatkunden und Gewerbetreibenden. Dazu gehört auch der E-Check, der Kunden die Gewissheit gibt, dass die Elektroinstallation im Haus sowie die Elektrogeräte allen Sicherheitsaspekten genügen. „Damit schützen Sie Mitarbeiter, Kunden oder Ihre Familie. Nach einem festgelegten Prüfkatalog dokumentieren wir Ihnen den ordnungsgemäßen Zustand Ihres Stromkreises“, erzählt Rainer Wiening.

Heutige Neubauten sowie modernisierte Altbauten sollen wirtschaftlich, nachhaltig, energieeffizient, komfortabel und lang nutzbar sein. Vor diesem Hintergrund etabliert sich ein stetig wachsender Markt für technikunterstütztes Wohnen. Einzelne Produkte und die Vernetzung von Haustechnik, Haushaltsgeräten und Dienstleistungen werden in den Bereichen Hausautomatisierung und Elektronik sowie Kommunikation für das private Wohnen angeboten.

Ein vollständig vernetztes und „intelligentes“ Haus wird als Smart Home bezeichnet. Endgeräte, die in die intelligente Steuerung einbezogen werden sollen, können beispielsweise Heizkörperregler, Lampen, Rollläden, Jalousien und Lüftungsanlagen aber auch Fernseher und Stereoanlagen oder Lautsprecher sein. Auch einige Waschmaschinen und Kochherde lassen sich in ein modernes Smart Home einbinden.

Rainer Wiening: „Wir erstellen Ihnen gern ein individuelles Konzept, mit dem Sie sich rundum wohlfühlen werden.“ (jor)

www.elektro-wiening.de

Weitere Artikel