Anzeige
Themenwelten Hamburg
Service-Abc – Norderstedt und Umgebung

Pflegeleicht und robust: Keramische Terrassenplatten

Kay Rebmann berät gern in der Ausstellung Foto: Jordan
Kay Rebmann berät gern in der Ausstellung 
Foto: Jordan
Keramische Außenbeläge setzen sich als Trend fort. Mit natürlichen Designs wie etwa Nachbildungen von Holzoptiken und Natursteinen sind die Fliesen sehr gefällig. Auch Sichtbetonoberflächen wirken absolut echt.

Formate wie 80 mal 40 Zentimeter oder auch 120 mal 60 Zentimeter sind keine Seltenheit mehr. Wer es lieber quadratisch mag, wird sicherlich bei Formaten wie 80 mal 80 oder auch bis zu 120 mal 120 Zentimetern fündig. Je nach Größe und Optik gibt es diese Fliesen auch schon im unteren Preissegment. Wer größere Formate bevorzugt, liegt preislich im Segment von Natursteinen.

Die Vorteile der Keramik liegen auf der Hand: Es erfolgt keine Wasseraufnahme, daher sind die Steine sehr pflegeleicht und bilden keine Flecken. Außerdem sind sie frostsicher und kratzunempfindlich.

„Wer wirklich dauerhaft Spaß mit dem neuen Material haben möchte, muss zwangsweise eine gebundene Verlegung einhalten“, mahnt Kay Rebmann von der Artur Rebmann Betonsteinwerk GmbH in Norderstedt. „Das bedeutet, dass unter die Fliesen ein vollflächiger und wasserdurchlässiger Drainagemörtel verbaut werden muss, auf dem dann die Keramikfliesen aufgeklebt werden. Nur dieses Verfahren hält dauerhaft und vermeidet Schäden.”

Neu in dieser Saison sind keramische Terrassenplatten in Großformaten. Für die Liebhaber von Holzoptiken gibt es sogar eine Diele im Format 180 mal 20 Zentimeter. Diese ist dann vom Original nur noch schwer zu unterscheiden.

Wer den festen Unterbau scheut, der kann bei Rebmann Beton auch eine Variante mit Betonkern bekommen. Bei diesen keramischen Platten ist der notwendige wasserdurchlässige Unterbau schon werkseitig verklebt. Diese Platten können schwimmend auf einem Splittbett verlegt werden.
  
Zur Auswahl stehen bei Rebmann Beton verschiedene Hersteller mit unterschiedlichsten Dekoren. Die meisten orientieren sich in der Maserung am Vorbild der Natur. Die Plattendicke liegt fast ausschließlich bei zwei und drei Zentimetern, damit können diese meistens auch in Wintergärten auf den Estrich noch verlegt werden, auch wenn die Aufbauhöhe nur gering ausfallen darf. Die neuen Verbundplatten sind vier Zentimeter stark. Selbstverständlich bietet das Rebmann auch weiterhin Produkte in Beton und Naturstein für den Außenbereich an.

„Wir freuen uns auf jeden Interessenten und versuchen in einer Beratung, gemeinsam das richtige Material zu finden. Gegebenheiten, Geschmäcker und der finanzielle Rahmen sind bei jedem Projekt unterschiedlich, daher gibt es auch keine Allgemeinlösung“, sagt Kay Rebmann.
 
Das Unternehmen, das selbst auch Betonwaren herstellt, bietet dem Hausbesitzer eine große Auswahl an Steinen für den Außenbereich an sowie Treppenanlagen und Fensterbänke. In der Ausstellung vorm Werksgelände In de Tarpen 56 findet der Kunde Terrassenplatten, Pflastersteine, Palisaden, Trockenmauern, L-Steine und auch Stufenanlagen und Eingangstreppen.

Nach der objektiven Beratung in der Ausstellung vermittelt Kay Rebmann auch gern Handwerker. „Kunden, die zuerst einen Verarbeiter kontaktieren, sind häufig schon subjektiv beeinflusst. Häufig ergibt unsere Beratung dann ein völlig anderes Ergebnis“, sagt Kay Rebmann. Die Ausstellung ist rund um die Uhr geöffnet. Gern hilft das Team auch unter Telefon 040/523 60 35 weiter. (jor)

rebmann-beton.de
Weitere Artikel